Reime Verse Poesie Prosa
Geburtstagsgedichte kurze Geburtstagsgedichte
Liebesgedichte Kindergedichte Lustige Gedichte Englische Gedichte
Weihnachtsgedichte Neujahrsgedichte
Goethe Wilhelm Busch Nietzsche Ringelnatz Friedrich Schiller

Zitat des Tages









  Home Gedichte Zitate Sprüche Kontakt Eigenes
   

Angst Zitate

THEMEN

Abschied
Advent
Angst
Aphorismus
Berühmtes
Buch
Englische
Faust
Freundschaft
Freiheit
Frühling
Gedichte
Geburtstag
Glück
Gott
Herbst
Hochzeit
Krankheit
Kunst
Kurze
Latein
Leben
Lebensweisheiten
Liebe
Lustige
Mensch
Mutter
Nikolaus
Neujahr
Ostern
Satire
Sehnsucht
Silvester
Sommer
Sprüche
Trauer
Valentinstag
Wahrheit
Weihnachten
Winter
Zitate





Tiefsinnige und nachdenkliche Angstzitate

Das älteste und stärkste Gefühl ist Angst, die älteste und stärkste Form
der Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten. (H.P. Lovecraft)

Zuerst einige Zitate von Gegenwartsautoren
________________________________________

Angst ist

Angst ist der Anruf etwas zu wagen, was uns gefährlich erscheint.

(Verena Kast 1943, schweizer Psychologin)

Zitat mit freundlicher Genehmigung hier veröffentlicht!



Aus Angst
Aus Angst wird mehr Macht, Erfolg und Sicherheit angestrebt.

(Peter Lauster 1940, deutscher Psychologe)

Zitat mit freundlicher Genehmigung hier veröffentlicht!



Monika Minder

Wir haben Angst

Wir haben Angst vor der Dunkelheit, weil wir dort am
Ehesten unserem Schatten begegnen.

Angst kann
Angst kann ein Motor sein.

Zuviel
Zuviel in der Zukunft leben, macht Angst.

Phobien
Phobien zeigen sich meist dort, wo man vom eigenen Weg
abgekommen ist, wo Individualität zu wenig gelebt wurde.

Tun
Tun und handeln befreien von Angst.

Statt die Angst
Statt Angst nur medikamentös zu behandeln, täten wir besser
daran, die Richtung, die sie uns weist, ernst zu nehmen.

Die Angst gibt
Die Angst gibt einem immer ein "Wozu".

(© Monika Minder)




Zitate von anderen Autoren
_______________________________________

Angst ist

Angst ist für die Seele ebenso gesund, wie ein Bad für den Körper.

(Maxim Gorki 1868-1936, russischer Schriftsteller)



Angst verhindert
Angst verhindert den Ausgang aus der selbstverschuldeten
Unmündigkeit und ist dadurch ein Feind der Aufklärung.

(Immanuel Kant 1724-1804, deutscher Philosoph)



Der Mensch lebt

Der Mensch lebt in einer ewigen Furcht vor seinem Glück. Es tritt
ihm schon als Kind entgegen, und er entzieht sich der liebenden
Gewalt. Er möchte gern sich selbst versuchen und durch eigene
Kraft das erringen, was ihm ein freundliches Geschick früh mit
auf die Welt gab.

(Sophie Tieck 1775-1833, deutsche Schriftstellerin)



Ich sah

Ich sah der Menschen Angstgehetz,
Ich hört der Sklaven Frongekeuch.
Da rief ich laut: Brecht das Gesetz!
Zersprengt den Staat!
Habt Mut zu euch!

(Erich Mühsam 1878-1934, deutscher Autor und Publizist)
aus: Freiheit in Ketten



Wir gehen
Wir gehen dahin und wandern von einem Jahr zum andern, ...
durch so viel Angst und Plagen, durch Zittern und durch Zagen,
durch Krieg und grosse Schrecken, die alle Welt bedecken.

(Paul Gerhardt 1607-1676, deutscher Theologe, Kirchelieddichter)



Unsere grösste Angst

Unsere grösste Angst als einen Zwischenfall ohne Bedeutung
ansehen, nicht nur im Leben des Weltalls, sondern in dem
unserer eigenen Seele, das ist der Anfang der Weisheit.
Sie mitten in der Angst so ansehen ist die vollkommene
Weisheit. In dem Augenblick, in dem wir leiden, scheint
der menschliche Schmerz unendlich zu sein. Doch weder ist
der menschliche Schmerz unendlich, noch ist unser Schmerz
mehr wert als eben ein Schmerz, den wir ertragen müssen.

(Fernando Pessoa 1888-1935, portugiesischer Dichter, Schriftsteller)



Das Gute
Siehe!, so sind wir denn über allen Neid erhaben, frei von eitler
Angst und törichter Sorge, das Gute in der Ferne zu suchen,
was wir so nah und unmittelbar besitzen.

(Giordano Bruno 1548-1600, italienischer Philosoph und Dichter)




Gedicht zum Thema Angst
____________________________________

Dezember


Weisser Reif an allen Zweigen,
Schwarze Krähen in der Luft –
Priesterworte – Häupter neigen
Weinend sich auf eine Gruft.

Hoch mein Haupt, kalt die Gebärde,
Angst und Trauer – keine Spur:
Aus der Erde – in die Erde:
Alte Mode der Natur.

Priesterworte: "Demut, Liebe,
Himmelswonne nach dem Tod!" –
Wahrheit: wilde Liebestriebe,
Neid und Hass und Kampf um Brot!

Weiterwandern, Schluchzen, Klagen
Klingt verhallend übers Brach.
Hundert schwarze Krähen jagen
Einem kranken Hasen nach.

Todesangstschrei. Fortzutreiben
Seine Peiniger – Verkehrt!
Immer wird das Opfer bleiben,
Wer sich seiner Haut nicht wehrt.

Ich auch habe keine Freunde,
Auch nach mir hackt mancher Schlag,
Nicht die Liebe – meine Feinde
Halten meine Tatkraft wach.

Doch ist Mut in meinen Armen,
Geist und Wille riesengleich –
Platz! – und hofft auf kein Erbarmen,
Weg frei! sonst zertret' ich euch.

(Hermann Löns 1866-1914, deutscher Schriftsteller, Journalist)



Weitere Zitate
Sprüche über die Enttäuschung
Zitate über den Mensch
Zitate zum Thema Freiheit





Link-Tipps

Angst Begriffserklärung
Begriffsgeschichte und Informationen bei Wikipedia.

Phobische Störung
Begriffsbildung und Infos über die krankhafte Angst.

Schulangst
Formen der Schulängste und Wissenswertes.

Zitate über das Handeln
Tiefgründige Lebensweisheiten und Zitate.








Bücher- und Geschenk-Tipps

Aus ganzem Herzen leben: Folge Deinen Gefühlen






Vom Sinn der Angst:
Wie Ängste sich festsetzen und
wie sie sich verwandeln lassen
(HERDER spektrum)







Weitere Zitate

Zitate berühmte Faust Angst Aphorismus Buch
Freiheit Glück Gott Krankheit Kunst Latein
Leben Liebe lustige Mensch Satire Wahrheit
Weihnachtszitate Neujahrszitate Zitat
Sprüche Gedichte Hoffnung
Sprüche zum Nachdenken




nach oben




Copyright© by www.gedichte-zitate.com - Impressum -Nutzungsbedingungen - Sitemap