Reime Verse Poesie Prosa
Geburtstagsgedichte kurze Geburtstagsgedichte
Liebesgedichte Kindergedichte Lustige Gedichte Englische Gedichte
Weihnachtsgedichte Neujahrsgedichte





  Home Gedichte Zitate Sprüche Kontakt Blog

Zitat des Tages

Schöne Tageszitate, kurze, lange, satirische, witzige, ernste..., kluge Aphorismen und Texte zu verschiedenen Themen des Lebens.

Verletzlich

Niemals sind wir so verletzlich, als wenn wir lieben.

(Sigmund Freud, 1856-1939, öster. Psychiater und Begründer der Psychoanalyse)

Buch

Nur mit einem gedruckten Buch können wir ganz mit uns sein, können wir ganz privat sein. Diesen Luxus ersetzt uns kein technisches Gerät.

(© Monika Minder)

Viel lieben

Die Vernunft ist gut, aber besser ist die Liebe, die uns der Vernunft entreisst. Es kommt nicht darauf an, viel zu denken, sondern viel zu lieben.

(Teresa von Avila, 1515-1582, spanische Mystikerin)

Technik

Technik nimmt uns Arbeit ab und damit auch das selber Denken. Technik nimmt uns Arbeit weg und damit auch viel Sinn.

(© Monika Minder)

Entwicklung

Unternehmer sollten alles dafür tun, dass die Menschen sich entwickeln können, und nicht einfach ihre Fähigkeiten für das Wirtschaftsleben ausnutzen.

(© Götz Rehn, 1950, Unternehmer, Geschäftsführer Alnatura)

Aus dem Wenigen viel machen

Das Kleine gross machen und aus dem Wenigen viel machen. Ein grosses Werk vollbringen, indem man klein anfängt. Grossartige Aufgaben müssen mit kleinen Schritten bewältigt werden.

(Laotse, 6. Jh. v.Chr., chinesischer Philosoph)

Es gibt nur eine wichtige Zeit

Denke immer daran, dass es nur eine
wichtige Zeit gibt. Heute. Hier. Jetzt.

(Tolstoi, 1828-1910, russischer Schriftsteller)

Was wir sind

Nicht, was wir haben, gibt uns Wert,
sondern, was wir sind.

(© Beat Jan)

Glück

Das grösste Geheimnis des Glücks ist, mit sich selbst im Reinen zu sein.

(Bernard Le Bovier de Fontanelle, 1657-1757, französischer Schriftsteller)

Produzieren

Man sollte nur produzieren und bauen dürfen, was brauchbar ist.

(© Monika Minder)

Freundschaft

Die Freundschaft ist (...) der grosse Austausch des Geistes, der sich über alle Kleinigkeiten des Alltags hinwegsetzt.

(Antoine de Saint-Exupéry 1900-1944, französischer Schriftsteller)

Gier

Die schlimmste Krankheit der Menschheit
ist die Gier nach "billig".

(© Monika Minder)






Freiheit

Freiheit steigt nicht zu einem Volk herab; ein Volk muss sich zur Freiheit erheben.

Liberty will not descend to a people, a people must raise themselves to liberty.

(Emma Goldman 1869-1940, US-amerik. Friedensaktivistin)

Heilmittel

Zeit ist das beste Heilmittel.

(© Monika Minder)

Entwicklung

Die Entwicklung durch die Maschine ist gewissermassen ein Verhängnis der Menschheit. Sie entrückt den Menschen aus seiner begrifflichen Kultur. Zu schnell verändert sie den Menschen, als dass sich jemals einer bilden könnte.

(Antoine de Saint Exupéry 1900-1944, französischer Schriftsteller)

Hauptsache im Netz

Man staunt immer wieder, wie sich Seitenanbieter mit belanglosen Sprüchen und Gedichten zu Markte tragen. Oder Texte von grossen Philosophen und Schriftstellern als Ihre kennzeichnen.

(© M.B. Hermann)

Teilen

Teilen ist der Wert, der die Zukunft positiv beeinflussen wird.

(© Monika Minder)

Frieden

Jeder kann zum Frieden beitragen: indem er sich mit dem zufrieden gibt, was ist, oder bewirkt, was ihn zufrieden macht.

(© Michael Depner, Wuppertal)

Zitat hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Michael Depner.

Fit machen

Der Mensch macht sich heute fit mittels Wellness- und Fitnessprogrammen. Wozu? Für noch mehr Leistung, noch mehr Entfremdung, noch mehr Wahnsinn.

(© Monika Minder)

Gier

Wenn die Gesellschaft so fortfährt, wird in zweitausend Jahren nichts mehr sein, kein Grashalm, kein Baum; sie wird die Natur aufgefressen haben.

(Gustave Flaubert 1821-1880, französischer Schriftsteller)

Hitzewelle

Ohne Bäume kein guter Schatten.
Ohne Bäume kein Leben.
Vielleicht, dass es endlich
begriffen wird.

(© Monika Minder)





Altruismus

Jenseits des Altruismus gibt es die Liebe. Während Altruismus ein Ziel zu erreichen versucht, hat Liebe das ihre gefunden.

(© Michael Depner, Wuppertal)

Zitat hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Michael Depner.

Ordnung

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb.

(Kurt Tucholsky 1890-1935, deutscher Journalist und Schriftsteller)

Held

Es ist so leicht, ein Held zu sein, und so schwer, ein Mensch im Alltag.

(Ernst Cassirer 1874-1945, deutscher Philosoph)

Komprisse

Schliess keine Kompromisse, du bist alles, was du hast.

(© Janis Joplin 1943-1970, US-amerikanische Rocksängerin)

Tu es

Lass dich nicht vonn dem abbringen, was du unbedingt tun willst.

(© Ella Fritzgerald 1917-1996, US-amerikanische Jazzsängerin)

Geschichte

Geschichte ist machbar.

(© Rudi Dutschke 1940-1979, deutscher Soziologe)

Tages Zitate 2014

Gute Zeiten

Der Mensch kann nicht tausend Tage ununterbrochen gute Zeiten haben, wie eine Blume nicht hundert Tage blühen kann.

(Tseng Kuang)

Veränderung

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

(Mahatma Gandhi)

Achtsamkeit

Der Grossteil des Leidens besteht darin, dass wir denken statt achtsam zu sein.

(Dalai Lama)






Werbung

Der Zauber von guter Werbung liegt in der Kommunikation. Diese muss authentisch sein und begeistern.

(© Monika Minder)

Langeweile

Wer sich langweilt, schuldet der Gegenwart Sinn.

(© Michael Depner, Wuppertal)

Zitat hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Herrn Depner.

Weitere Zitate und Sprüche

Höflichkeit

Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit. Wer nicht höflich genug, ist auch nicht menschlich genug.

(Joseph Joubert 1754-1824, französischer Moralist, Essayist)

Offenheit

Es gibt eine schöne Offenheit, die sich öffnet wie eine Blume: nur um zu duften.

(Friedrich Schlegel 1772-1829, deutscher Philosoph, Dichter)

Dumme Gedanken

Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.

(Wilhelm Busch 1832-1908, deutscher Dichter, Zeichner)

Gemütlichkeit

Katzen sind Meister darin, den unmöglichsten Platz zum gemütlichsten zu machen.

(© Monika Minder)

Trauen

Einem Menschen, den Kinder und Tiere nicht leiden können, ist nicht zu trauen.

(Carl Hilty 1833-1909, schweizer Philosoph)

Glück finden

Glück finden wir nicht in äusserer Schönheit, sondern im Ausdruck unseres Selbst. Solange wir nur auf Äusserlichkeit fixiert sind, wird das Innere nicht wachsen, und deshalb nie das Aussen in seiner individuellsten Art befruchten können.

(© Monika Minder)

Gefunden

Entscheidend im Leben ist, dass wir immer schon gefunden sind.

(© Dorothee Sölle 1929-2003, deutsche Theologin)

Nichts verbergen

Lass nie den Erfolg seine Leere verbergen, die Leistung ihre Wertlosigkeit, das Arbeitsleben seine Öde. Behalte den Sporn, um weiter zu kommen, den Schmerz in der Seele, der uns über uns selber hinaustreibt.

(© Dag Hammerskjöld 1905-1961, schwedischer Politiker)

Sprachen

Viele lernen Fremdsprachen, sind jedoch nicht in der Lage in der eigenen gut zu kommunizieren.

(© Monika Minder)

Heiraten

Heiraten ist eine Pflicht, einen Liebhaber nehmen ein Luxus.

(Simone de Beauvoir 1908-1986, französische Schriftstellerin)

Zeit nehmen

Wenn wir uns Zeit nehmen, um etwas Schönes und Gutes zu lernen, brauchen wir wenig Zerstreuung.

(© Monika Minder)

Tageszitate 2013

Beleidigt

Die meisten Menschen würden sich beleidigt fühlen, wenn ihnen eine Beschäftigung vorgeschlagen würde, Steine über eine Mauer zu werfen und sie dann wieder zurückzuwerfen, bloss um ihren Lohn damit zu verdienen. Aber viele werden in keiner würdigeren Weise beschäftigt.

(Henry David Thoereau 1817-1862, US-amerikanischer Schrifsteller)

Weihnachten

Weihnachten ist das ganze Jahr dort, wo Liebe verschenkt wird.

(© Monika Minder)

> mehr Weihnachts- und Neujahrssprüche

Unterhaltung

Problematisch am Fernsehen ist nicht, dass es uns unterhaltsame Themen präsentiert, problematisch ist, dass es jedes Thema als Unterhaltung präsentiert.

(© Neil Postmann 1931-2003, US-amerikanischer Medienwissenschafter)

aus: Wir amüsieren uns zu Tode. Frankfurt am Main, 1985.

Demut

Demut: mit respektvollen Worten die Welt erschaffen.

(© Monika Minder)

Aggression

Aggression als Gegenpol der Regression ist eine von zwei Grundhaltungen, die das Subjekt gegenüber den Objekten, denen es begegnet, einnehmen kann. Aggression ist der Impuls, an das heranzutreten, worauf man einwirken will. Erst die Absicht, die dahinter steckt entscheidet, ob der Impuls aufbaut oder zerstören wird.

(© Michael Depner, Wuppertal)

Dankbarkeit

Dankbarkeit heisst: Beim Empfang einer Gabe zuerst und zuletzt nicht die Gabe zu sehen, sondern den Geber.

(© Michael Depner, Wuppertal)

Zitate hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Michael Depner

Geschenkt

Wenn uns nicht alles geschenkt wäre, was wäre es dann?

(© Monika Minder)

Gesetze der Natur

Nach welchen Gesetzen die Natur wirklich verfährt, werden wir selbstverständlich niemals erfahren. Darwin hat nicht mehr Recht als Moses; nicht die Natur ist darwinistisch, aber der heutige Mensch ist es.

(Egon Fridell 1878-1938, österr. Schriftsteller, Kulturhistoriker)

Angepasst

Wie trister und angepasster im Alltag, wie bunter und alberner die Kompensationen.

(© Monika Minder)

Phantasie

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

(Albert Einstein 1879-1955, deutsch-schweizerischer Physiker)

Kostenersparnisee

Kostenersparnisse in Betrieben gehen vor allem auf Kosten der Menschlichkeit. Werte wie Kreativität, Erfahrungen, Ideen und soziale Orientierung gehen verloren.

(© Monika Minder)

Wunden

Es gibt im Leben Wunden, die wie die Lepra, langsam, in der Einsamkeit an der Seele zehren.

(Sadegh Hedayat 1903-1951, iranischer Schriftsteller)

Die beste Zeit

Nicht warten bis die beste Zeit kommt, sondern die jetzige zur besten machen.

(© Monika Minder)

Dank ist

Dank ist ein Boden, auf dem Freude gedeiht.

(Berthold Auerbach 1812-1882, deutscher Schriftsteller)

Freiheit

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

(Benjamin Franklin 1706-1790, nordamerik. Schriftsteller)

Glücklich

Die meisten Menschen sind unglücklich, weil sie, wenn sie glücklich sind, noch glücklicher werden wollen.

(Ingrid Bergmann 1915-1982, schwedische Schauspielerin)

Abenteuer

Die grössten Abenteuer sind innerlich.

The greatest adventures are inwardly.

Les plus grandes aventures sont intérieures.

(Hergé, Georges Prosper Remi 1907-1983, belgischer Comic Autor)





Weitere Tageszitate
_____________________________________________


Ich liebe


Ich liebe deine schlechten Eigenschaften mehr als die guten
Eigenschaften der anderen.

(George Sand 1804-1876, französische Schriftstellerin)




Furchtlos sein

Mögen wir furchtlos sein gegen jenes, das wir nicht kennen,
und gegen jenes, das wir kennen.

(Indisches Sprichwort)



> nach oben



Zitate des Tages 2012
___________________________________________________


Gerechtigkeit


In dem Wort Gerechtigkeit kommt das Wort "echt" vor.
Gerecht- und echt-sein ist der Weg zur Freiheit und zur Liebe.

(© Monika Minder)




Frei sein

Sie wollen frei sein und verstehen nicht, gerecht zu sein.

(Emmanuel Joseph Sieyès 1748-1836, französischer Priester)


aktualisiert: 10. Dezember 2012




Wo wir

Wo wir im "man" sprechen, können wir uns nicht finden.

(© Monika Minder)




Sinn des Lebens

Die Frage nach dem Sinn des Lebens hat zutiefst mit
der Frage nach der Authentizität zu tun.

(Erich Fromm 1900-1980, amerikanisch-deutscher Sozialwissenschaftler)


aktualisiert: 24. Nov. 2012




Wahre Liebe

Wahre Liebe entsteht leise, ohne flatternde Fahnen und
funkelndes Licht. Wenn du Glocken läuten hörst, solltest
du deine Ohren untersuchen lassen.

(Erich Segal 1937-2010, US-amerikanischer Literaturwissenschaftler)


aktualisiert: 10. November 2012




Angewohnheiten

Je mehr der Angewohnheiten sind, die ein Mensch hat,
desto weniger ist er frei und unabhängig.

(Immanuel Kant 1724-1804, deutscher Philosoph)


aktualisiert: 13. Oktober 2012




Das Kind und seine Umgebung

Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern
wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen.

(Maria Montessori 1870-1952, italienische Pädagogin, Philosophni, Ärztin)


aktualisiert: 10. Sept. 2012


> nach oben



Mehr Zitate des Tages zur Auswahl
________________________________________


Was die Erde braucht


Was die Erde braucht ist eine Menschheit, die sie nicht länger
als Supermarkt, sondern als Heimat betrachtet.

(Yann Arthus-Bertrand 1946, französischer Fotograf)


aktualisiert: 25. Aug. 2012




Das Leben

Das Leben muss nicht leicht sein, wenn es nur inhaltsreich ist.

(Lisa Meitner 1878-1968, österreichisch-schwedische Physikerin)



Jedes Jahrzehnt

Jedes Jahrzehnt des Menschen hat sein eigenes Glück.

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832, deutscher Dichter)


aktualisiert: 22. August 2012




Gefallen wollen

Gefallen wollen heisst sich erniedrigen.

(Gustave Flaubert 1821-1880, französischer Erzähler, Schriftsteller)



Wenn die Gesellschaft

Wenn die Gesellschaft so fortfährt, wird in zweitausend Jahren
nichts mehr sein, kein Grashalm, kein Baum; sie wird die
Natur aufgefressen haben.

(Gustave Flaubert 1821-1880)


aktualisiert: 8. August 2012




Neues Leben

Um ein neues Leben aufzubauen, muss man das alte
erst einmal aufklären.

(Hannah Arendt 1906-1975)


Suche nach Sinn

Unsere Suche nach Sinn wird durch unsere Unfähigkeit,
Sinn zu erzeugen, zugleicht angetrieben und vereitelt.

(Hannah Arendt 1906-1975, deutsch-amerikanische Politologin)


geändert: 24. Juli 2012



Die Besseren haben gewonnen

Wir haben nichts zu bedauern. Die anderen waren einfach
besser.

(Gianluigi Buffon 1978, nach dem Finalspiel Italien - Spanien, EM 2012)

geändert: 1. Juli 2012




Fehler

Begangene Fehler können nicht besser entschuldigt werden,
als mit dem Geständnis, dass man sie als solche erkennt.

(Serafin Estébanez Calderón 1799-1867, spanischer Schriftsteller)



Zornig sein

Zornig sein, heisst den Fehler anderer an sich selbst rächen.

(Alexander Pope 1688-1744, englischer Dichter)


geändert: 30. Juni 2012



Zuhörenkönnen

Zuhörenkönnen ist überhaupt die halbe Lebensweisheit.

(Kurt Tucholsky 1890-1935, deutscher Journalist, Schriftsteller)

geändert: 19. Juni 2012



Wer hoch hinaus will

Wer beim Erklettern eines Baumes zuerst
nach dem höchsten Zweig greift, der wird
zumeist in plötzlichem Sturze fallen.
Wer aber bei der Wurzel aufzusteigen beginnt,
der kommt nicht so leicht zu Fall,
wenn er vorsichtig weitergeht.

(Hildegard von Bingen 1098-1179, deutsche Mystikerin)



Die Wahrheit

Die Wahrheit ist nichts anderes als die Realität.

(Simone de Beauvoir 1908-1986, französische Schriftstellerin)


geändert: 3. Juni 2012




Grosse Werke

Grosse Werke vollbringt man nicht mit Kraft,
sondern mit Ausdauer.

(Samuel Johnson 1709-1784, englischer Gelehrter, Schriftsteller)



Gegenwart und Zukunft

Die wahre Grosszügigkeit der Zukunft gegenüber besteht darin,
in der Gegenwart alles zu geben.

(Albert Camus 1913-1960, französischer Schriftsteller)


geändert: 28. Mai 2012




Weitere Tageszitate zur Auswahl
_______________________________________


Über die Weisheit


Weisheit besteht darin, zu erkennen, was man übersehen muss.

(William James 1842-1910, amerikanischer Psychologe, Philosoph)




Studiere die Menschen

Studiere die Menschen, nicht um sie auszubeuten oder zu überlisten,
sondern um das Gute in ihnen aufzudecken und in Bewegung zu
bringen.

(Gottfried Keller 1819-1890, schweizer Dichter)




Traurigkeit

Traurigkeit ist etwas Natürliches. Es ist wohl ein Atemholen
zur Freude, ein Vorbereiten der Seele dazu.

(Paula Modersohn-Becker 1876-1907, deutsche Malerin)




Es ist merkwürdig

Es ist merkwürdig, dass das, was man für gewöhnlich Erlebnisse
nennt, in meinem Leben so wenig Rolle spielt. Ich habe, glaube ich,
auch welche. Aber sie scheinen mir gar nicht das Hauptsächlichste
im Leben, sondern das, was zwischen ihnen liegt, der tägliche
Kreislauf der Tage, das ist für mich das Beglückende.

(Paula Modersohn-Becker 1876-1907, deutsche Malerin)




Das Leben

Das Leben ist zu kurz, um Animositäten zu pflegen und
sich auf das Schlechte zu konzentrieren.

(Charlotte Bronté 1816-1855, britische Schriftstellerin)




Ich fühle

Ich fühle, dass Kleinigkeiten die Summe des Lebens ausmachen.

(Charles Dickens 1812-1870, britischer Schriftsteller)




Wer lange überlegt

Wer lange überlegt, verpasst oft die Gelgenheit.

(Publilius Syrus, 1 Jh. v.Chr., römischer Mimendichter)




Wählen

Der schlechteste Weg, den man wählen kann, ist der,
keinen zu wählen.

(Friedrich II, Friedrich der Grosse, 1712-1786, preussischer König)




Das Ja

Das 'Ja' sei lang bedacht, doch heilig;
dein 'Nein' sprich mild, doch nicht zu eilig.
So wird das 'Ja' den Freund erfreun,
das 'Nein' dich selber niemals reuen.

(Anastasius Grün 1806-1876, österreichischer Dichter)




Augenblick

So selten kommt der Augenblick im Leben,
der wahrhaftig wichtig ist und gross.

(Friedrich Schiller 1759-1805, deutscher Dichter, Schriftsteller)



Passend zur Jahreszeit
Weihnachtszitate



Weitere Texte in Zitatform
Zitate
Sprüche Leben
Kurze Sprüche
Sprüche englisch

Geschenk- & Bücher-Tipps

365 Weisheiten aus aller Welt





Immerwährender Tischkalender
mit schönen Bildern und Sprüchen


Weitere Zitate und Sprüche

Zitate berühmte Faust Angst Aphorismus Buch
Freiheit Glück Gott Krankheit Kunst Latein
Leben Liebe lustige Mensch Satire
Weihnachtszitate Neujahrszitate Zitat
Sprüche zum Nachdenken Wahrheit
kurze Sprüche Gedichte
Zitate kurz Faust Zitate

nach oben

Copyright© by www.gedichte-zitate.com - Impressum - Sitemap - Nutzungsbedingungen