Reime Verse Poesie Prosa
Geburtstagsgedichte kurze Geburtstagsgedichte
Liebesgedichte Kindergedichte Lustige Gedichte Englische Gedichte
Weihnachtsgedichte Neujahrsgedichte





  Home Gedichte Zitate Sprüche Kontakt Blog

Im Herbst

Herbstgedicht von Wilhelm Busch, sowie weitere Lyrik des Abschieds von dem humoristischen deutschen Dichter.

Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
Der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
So manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
Mit kunstgeübtem Hinterbein
Ganz allerliebste Elfenschleier
Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
Dem Winde sie zum leichten Spiel,
Die ziehen sanft dahin und schweben
Ans unbewusst bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
Wo Liebe scheu im Anbeginn,
Und leis verknüpft ein zartes Bändchen
Den Schäfer mit der Schäferin.

(Wilhelm Busch, 1832-1908, bekannter deutscher Dichter

aus: Gedichte, zu guter Letzt)



© Bild Monika Minder, darf privat=offline (Karten, Mails, Basteln) kostenlos genutzt werden. > Nutzung Bilder

Seid mir nur nicht gar zu traurig

Seid mir nur nicht gar zu traurig,
Dass die schöne Zeit entflieht,
Dass die Welle kühl und schaurig
Uns in ihre Wirbel zieht;

Dass des Herzens süße Regung,
Dass der Liebe Hochgenuss,
Jene himmlische Bewegung,
Sich zur Ruh begeben muss.

Lasst uns lieben, singen, trinken,
Und wir pfeifen auf die Zeit;
Selbst ein leises Augenwinken
Zuckt durch alle Ewigkeit.

(Wilhelm Busch, 1832-1908)

Abschied

Ach, wie eilte so geschwinde
Dieser Sommer durch die Welt.
Herbstlich rauscht es in der Linde,
Ihre Blätter mit dem Winde
Wehen übers Stoppelfeld.

Hörst du in den Lüften klingend
Sehnlich klagend das Kuru?
Wandervögel, flügelschwingend,
Lebewohl der Heimat singend,
Ziehn dem fremden Lande zu.

Morgen muss ich in die Ferne.
Liebes Mädchen, bleib mir gut.
Morgen lebt in der Kaserne,
Dass er exerzieren lerne,
Dein dich liebender Rekrut.

(Wilhelm Busch 1832-1908, deutscher humoristischer Dichter)

aus: Zu guter Letzt





Abschied

Die Bäume hören auf zu blühn,
Mein Schatz will in die Fremde ziehn;
Mein Schatz der sprach ein bittres Wort:
Du bleibst nun hier, aber ich muss fort.

Leb wohl, mein Schatz, ich bleib dir treu,
Wo du auch bist, wo ich auch sei.
Bei Regen und bei Sonnenschein,
So lang ich lebe, gedenk ich dein.

So lang ich lebe, lieb ich dich,
Und wenn ich sterbe, bet für mich,
Und wenn du kommst zu meinem Grab,
So denk, dass ich dich geliebet hab.

(Wilhelm Busch 1832-1908, bekannter deutscher Dichter)

aus: Schein und Sein





Auf Wiedersehn

Ich schnürte meinen Ranzen
Und kam zu einer Stadt,
Allwo es mir im ganzen
Recht gut gefallen hat.
Nur eines macht beklommen,
So freundlich sonst der Ort:
Wer heute angekommen,
Geht morgen wieder fort.

Bekränzt mit Trauerweiden,
Vorüber zieht der Fluß,
Den jeder beim Verscheiden
Zuletzt passieren muß.

Wohl dem, der ohne Grauen,
In Liebe treu bewährt,
Zu jenen dunklen Auen
Getrost hinüberfährt.

Zwei Blinde, müd vom Wandern,
Sah ich am Ufer stehn,
Der eine sprach zum andern:
"Leb wohl, auf Wiedersehn".

(Wilhelm Busch 1832-1908, bekannter deutscher Dichter)

Mehr Gedichte des Herbstes:
Herbstgedichte
Herbstgedichte lustig

Herbstgedichte und Sprüche
Schöne, moderne und klassische Herbstlyrik, kurze Sprüche und Zitate zur Jahreszeit.

Gedichte Herbst
Liebesgedichte die von Herbst und Abschied erzählen.

Herbstgedichte für Kinder
Lustige Gedichte, Reime und Verse für gross und klein.

Kostenlose Herbstbilder
Stimmungsfotografien mit herbstlichen Motiven.

Leben und Werke von Wilhelm Busch
Auf der Wissensseite von Wikipedia.

Geschenk- + Bücher-Tipps

Bild Kunstdruck Prestigeart





Gedichte von Wilhelm Busch





Gedichte - Sprüche - Zitate

Gedichte Herbstgedichte kurze Gedichte
Hochzeitsgedichte Liebesgedichte Frühlingsgedichte
Sommergedichte Englische Gedichte Verse Reime
Freundschaftsgedichte Kindergedichte
Trauergedichte Weihnachtsgedichte

nach oben

Copyright© by www.gedichte-zitate.com - Impressum - Sitemap - Nutzungsbedingungen