Reime Verse Poesie Prosa
Geburtstagsgedichte kurze Geburtstagsgedichte
Liebesgedichte Kindergedichte Lustige Gedichte Englische Gedichte
Weihnachtsgedichte Neujahrsgedichte





  Home Gedichte Zitate Sprüche Kontakt Blog

Der Mensch möchte tätig sein

auf dieser Seite

Bücher+Geschenk-Tipps
gute Links



Gedanken

Trüb ist nicht gleich trüb
Unzufrieden sein



Gedichte Sprüche Zitate

Abschied
Advent
Angst
Aphorismus
Berühmtes
Buch
Englisch
Faust
Freundschaft
Freiheit
Frühling
Gedichte
Geburtstag
Glück
Gott
Herbst
Hochzeit
Krankheit
Kunst
Kurze
Latein
Leben
Lebensweisheiten
Liebe
Lustige
Mensch
Mutter
Nikolaus
Neujahr
Ostern
Satire
Sehnsucht
Silvester
Sommer
Sprüche
Trauer
Valentinstag
Wahrheit
Weihnachten
Winter
Zitate

Zitat des Tages



Klassiker

Goethe
Schiller
Rilke
Ringelnatz
Nietzsche
Wilhelm Busch


Gedanken zum Thema Mensch in seinem Tätigsein, in seiner Gier... nachdenkliche Texte sowie gute Sprüche und Gedichte.

Gedanken über den Mensch

26. Mai 2016

Sonne scheint auf Feld

© Bild Monika Minder, darf für privat=offline (Karten, Mails) gratis genutzt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text

Wir bauen an dir und nennen es Leben.
Lass unsere Sehnsucht ruhen, solange wir nichts lernen.
(© Monika Minder)


NEBST GLEICHEN, haben bekanntlich Menschen ganz unterschiedliche Begabungen und Interessen, so wie eine unterschiedliche Art, Dinge und Situationen zu sehen, zu spüren, zu interpretieren, zu verarbeiten... .

Unser Wirtschaftssystem, wo sich schon die "Lauten" unter Lauten nicht mehr verstehen, ist nicht für "Leise" gebaut. Wo doch gerade beim "Bauen" Sensibilität gefragt wäre.

Gierig immer mehr und mehr und höher und höher kann nicht die Antwort sein, um ein menschenwürdiges Dasein zu sichern, das allen gerecht wird.

Es reicht nicht Rückzugsräume und Fitnessbereiche zu schaffen für gestresste Menschen, wenn draussen die Welt weiter tobt und man so weitermacht wie immer.

Es reicht nicht, Parkanlagen in Städten zu bauen, solange die Welt drumherum weiter wächst.

Es reicht nicht, aufs Land wohnen zu gehen und dort jede verbliebene Grünfläche zu verbetonieren.

Es reicht nicht, aus Öko einen Markt zu machen, solange die Wirtschaft wächst und Soziales und Ökologisches nur Nebenbereiche sind.

Wie vieles andere ist alles nur Symptombekämpfung.

Was wir brauchen ist eine Regierung, die Probleme an der Ursache angeht, die nicht weiter auf Wachstum als vielmehr auf ein gesundes Miteinander setzt in dem Werte wieder zum Zug kommen und gelebt werden dürfen.

Werte wie Handwerk, kleine Betriebe, Nachhaltigkeit, Selbstversorgung..., Ideen, übersichtliche Systeme, mehr Unabhängigkeit ... Achtung von Kultur- und Landschaftsgut..., Achtung von unterschiedlichen Eigenschaften des Einzelnen....

Warum?

Weil diese Werte mit Aufgaben zu tun haben, die mehr Sinn machen als alles andere. Weil Aufgaben und Sinn Zufriedenheit schenken, auch und gerade weil damit tätig sein, Talente und Stärken einbringen..., eine Rolle spielen.

Wir haben Dörfer und Stadtbezirke aussterben lassen und mit dem ganzen Import von Billigwaren jede Menge Werte verloren.

Solange wir mit allem dieses kapitalistische System aufrechterhalten, werden Reiche reicher und Arme ärmer, Mittelschicht fällt ganz weg, die Umwelt und andere Länder werden weiter ausgenutzt und bekriegt, damit man sich Rohstoffe ergaunern kann... .

Wir zerstören damit nicht nur die Umwelt sondern auch unsere persönlichen Werte und die anderer Kulturen.

Und wir produzieren damit immer mehr Flüchtlinge. Denn es gibt Menschen, die mit Krieg, Korruption, Chemie..., Milliarden verdienen und kein Interesse daran haben, dies zu ändern.

Wer Charakter hat, wird nicht grösser, nur klüger, weil er an alle denkt.

(© M.B. Hermann)

Daran vor allem erkennt man den Klugen, dass er schnell begreift, geduldig zuhört, dass er nicht nach eigener Lust, sondern gemäss einer tieferen Einsicht seinen Pflichten obliegt und dass er sich nicht ungebeten um die Angelegenheiten anderer kümmert.

(aus Indien)

Reich an Besitz

Und wärest wie Krösus du reich an Besitz
Und ein Shakespeare an Geist und Witz,
Ein Schlachtengenie wie Napoleon,
Ein großer Erfinder wie Edison,
Und wärest du einer der sieben Weisen,
Ja, würde dich die Welt umkreisen:
Fehlt dir Charakter – ohne Zweifel
Bist und bleibst du der ärmste Teufel.

(Friedrich Pesendorfer, 1867-1935, österreichischer Theologe)





Menschen Gedanken Blog
Interessante Artikel von und über den Menschen.

Menschen Leben
Gedanken, Texte, Wissenswertes.

Bücher- und Geschenk-Tipps

Wohlstand ohne Wachstum: Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt





Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn: Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk

Gedichte Sprüche Zitate

Leben Liebe Frühlingsgedichte
Wahrheit Weihnachtszitate Neujahrszitate
Sprüche Glück Ostergedichte
Gedichte Sprüche zum Nachdenken
Lebensweisheiten Zitat kurze
Faust Mensch Zitate

nach oben

Copyright© by www.gedichte-zitate.com - Impressum - Sitemap - Nutzungsbedingunen